Dr. Wolfgang Heubisch

HEUBISCH und FISCHBACH begrüßen Gesetzesentwurf für TU Nürnberg – Staatsregierung darf aber restliche Hochschullandschaft nicht vergessen

Der Bayerische Landtag hat heute den Gesetzentwurf zur Errichtung der Technischen Universität Nürnberg debattiert. Die Hochschule soll bereits am 1. Januar 2021 gegründet werden.

Dazu der wissenschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag Dr. Wolfgang Heubisch: "Das Prestigeprojekt von Ministerpräsident Markus Söder ist inhaltlich betrachtet ein Meilenstein, der liberaler nicht sein könnte. Department-Strukturen, optimale Betreuungsverhältnisse sowie ein hoher Grad an Internationalisierung sind absolut begrüßenswert. Der Wissenschafts- und Innovationsstandort Bayern wird von einer derart visionären Universität profitieren. Allerdings darf sich die Staatsregierung jetzt nicht auf diesem 1,2-Milliarden-Euro-teuren Prestigeobjekt ausruhen. An nahezu allen bayerischen Hochschulen und Universitäten besteht aufgrund maroder Gebäude ein enormer Investitions- und Renovierungstau."

Der mittelfränkische FDP-Landtagsabgeordnete Matthias Fischbach ergänzt: "Die Entschlossenheit, mit der Markus Söder sein Prestigeprojekt in Nürnberg vorantreibt, ist beeindruckend. Für mich bleibt es dennoch unverständlich, warum man dieses Projekt nicht unter dem Dach der bereits international renommierten Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) umsetzt. Auch wenn die neue TU in Söders Augen so schön funkelt, dürfen die vorhandenen Wissenschaftsperlen nicht in der Versenkung verschwinden. Wir werden die Staatsregierung daher nicht aus der Verantwortung entlassen, sich endlich auch mit der gleichen Entschlossenheit für die restliche Hochschullandschaft in Mittelfranken und Bayern einzusetzen."