Dr. Wolfgang Heubisch
Ärmel hochkrempeln für Bayern.
#Frisches Bayern

Über mich

Waschechter Münchner mit politischen Überzeugungen

- Jahrgang 1946, verheiratet in zweiter Ehe, drei erwachsene Kinder
- Geboren und aufgewachsen in München
- Banklehre, Studium und Abschluss als Diplom-Kaufmann
- Studium der Zahmedizin
- 25 Jahre Tätigkeit als Zahnarzt in eigener Praxis in Bogenhausen
- 2008-2013 Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst
- 2014-2018: Stadtrat in München
- 2018: Vizepräsident und Abgeordneter des Bayerischen Landtags

Download Pressefoto

Positionen

Wissenschaft - Bildung - Digitalisierung - Öffentlicher Dienst - Gesundheit - Kunst

Wissenschaft

Als ehemaliger Wissenschaftsminister liegt mir die Förderung hochkarätiger Forschung sehr am Herzen. Wir müssen heute die Grundlagen dafür schaffen, dass Bayern auch in Zukunft ein starker Wirtschaftsstandort bleibt. Am besten gelingt das in enger Zusammenarbeit von Industrie und Universitäten und der Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für kleine und mittelständische Unternehmen, vor allem im Zukunftssektor Luft- und Raumfahrt.

Bildung

Mein Ziel ist die bestmögliche Bildung und Ausbildung für jeden Einzelnen. Bei der Durchlässigkeit unseres Bildungssystems gibt es noch Nachholbedarf. Auch die personelle und materielle Ausstattung der Schulen ist vielerorts mangelhaft. Schon heute gibt es in vielen Wirtschaftsbereichen einen Fachkräftemangel, der sich nur durch eine neue Bildungsoffensive reduzieren lassen wird. Die digitale Bildung soll gefördert werden.

Digitalisierung

Die Digitalisierung ist in vollem Gange. Sie betrifft uns alle – und sorgt für einen tiefgreifenden Wandel in jedem Lebensbereich. Die Bürgerinnen und Bürger in Bayern müssen die Chancen des digitalen Fortschritts ergreifen können. Lange Warteschlangen in den Bürgerbüros müssen der Vergangenheit angehören. Dafür setze ich mich ein genau wie für einen flächendeckenden Ausbau der digitalen Infrastruktur.

Öffentlicher Dienst

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir in die Modernisierung der technischen Ausstattung in allen Bereichen der öffentlichen Hand investieren. Wir fordern flexible Arbeitszeitmodelle für alle Beschäftigten. Unser Grundgedanke ist das staatliche Handeln auf das notwendige Maß zu reduzieren; der Staat soll sich auf die Erfüllung seiner hoheitlichen Aufgaben konzentrieren. Entbürokratisierungsmöglichkeiten müssen konsequent genutzt werden.

Gesundheit

Als niedergelassener Zahnarzt kenne ich unser Gesundheitssystem aus eigener Erfahrung. Es zählt zu den besten weltweit. Gerade das duale System von privater und gesetzlicher Krankenversicherung sorgt dafür, dass alle Patienten am medizinisch-technischen Fortschritt teilhaben können. Mir ist wichtig, dass die flächendeckende, ambulante Versorgung auch künftig durch freiberuflich tätige Ärzte und Zahnärzte sichergestellt wird.

Kunst

Kunst erfüllt in unserer Gesellschaft eine sehr wichtige Funktion, denn sie inspiriert und lädt zum kritischen Nachdenken ein. Die richtigen Rahmenbedingungen für Künstlerinnen und Künstler zu schaffen, ist eine wichtige staatliche Aufgabe.

Neuigkeiten

Auf meinen Social Media-Kanälen berichte ich davon, womit ich mich zurzeit beschäftige:

Mit einem kleinen Rückblick-Video aus meiner Ministerzeit und dem Wahlkampf möchte ich im Sommerpausenloch ein paar witzige Momente mit euch teilen ;) Viel Spaß beim Ansehen! #throwbackthursday

Ich habe die Staatsregierung gefragt, welche Maßnahmen geplant sind, damit zukünftig auch andere bayerische Universitäten wie die FAU Erlangen-Nürnberg, die Universität Bayreuth oder die Universität Würzburg​ den Exzellenz-Status erhalten. Man wolle "optimale Rahmenbedingungen [...] schaffen, dazu zählen eine forschungsfreundliche Grundpositionierung, die sich in finanziellen Prioritätensetzungen zeigt [...]." Die Nürnberger Zeitung stellt aber fest: "Die Praxis sieht anders aus: Der Sanierungsstau an allen bayerischen Hochschulen und Universitäten wird derzeit auf etwa 5,6 Milliarden Euro geschätzt." Es wird dringend Zeit, zu handeln! 💪

FAU keine Exzellenz-Uni - Präsident ist aber selbstbewusst
NÜRNBERG - Wieder nur München. Die Landeshauptstadt hat zwei Exzellenzunis. Der Rest Bayerns geht leer aus. All die vielen zusätzlichen Mill...
(nordbayern.de)

Meldungen

Sie denken, die Politik muss sich stetig verändern und Sie haben dafür auch schon Ideen? Sie bekommen die Möglichkeit, sich intensiv in komplexe Sachverhalte der Wissenschafts- und Hochschulpolitik einzuarbeiten. Sie analysieren, welche Stellschrauben man drehen kann, um anhand dessen eigenständig parlamentarische Initiativen (Anfragen, Anträge, Gesetzesentwürfe, etc.) zu entwickeln.

München, 8. August 2019. Ministerpräsident Söder hat ein millionenschweres Förderprogramm für Wissenschaft und Forschung angekündigt. Der wissenschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Dr. Wolfgang Heubisch, sieht die Ankündigung kritisch.

Mein politischer Werdegang

Vom Zahnarzt zum Politiker

  • 1992

    Eintritt in die FDP München

  • 2008

    2008-2013 Bayerischer Staatsminister für Wisschenschaft, Forschung und Kunst; Mitglied des Bayerischen Landtags

  • 2014

    2014-2018 Stadtrat in München

  • 2018

    Vizepräsident und Abgeordneter des Bayerischen Landtags

  • 2018

    stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst, Mitglied im Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes

Mein Büro

Für Fragen und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Julia Renner

Büroleitung und Referentin für Wissenschaft
Fon
+49 89 4126 - 2830
Fax
+49 89 4126 - 1830

Victoria Beyzer

Mitarbeiterin des Wahlkreisbüros

Dominik John

Studentischer Mitarbeiter für Social Media

David Irion

Studentischer Mitarbeiter

Kontakt

Maximilianeum | Max-Planck-Straße 1 | 81675 München
Telefon +49 89 4126-2830 | Fax +49 89 4126-18
Email: wolfgang.heubisch@bayern.landtag.de

Max-Planck-Straße 1
81675 München
Deutschland